Muffin Monday – Pistachios muffins with vanilla and marzipan

2. März 2007 von Nikky W. | 2 Kommentare

I´ve seen this event at Küchenlatein and decided to participate in the last moment.

Here is my recipe:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.3 unreg.

Titel: Pistachios muffins with vanilla and marzipan
Kategorien: Muffins
Menge: 12 Pcs.

pistazien-muffins

Fat and plain flour for the form
1/8 Ltr. Milk
100 Gramm Marzipan
60 Gramm Soft Butter
3 Eggs
200 Gramm Plain flour
100 Gramm Grounded pistachios
70 Gramm Sugar
1 Pack. Vanilla sugar
1 Teel. Baking powder
1/2 Teel. Baking soda
Salt

============================ QUELLE ============================
Muffins, publisher Zabert Sandmann corp.
— Erfasst *RK* 02.03.2007 von
— Nicole McKenzie

Preheat the oven at 180°C. Fat the muffin-form and cover it with
plain flour or insert baking cases.

Heat the milk in a small jar until it is lukewarm. Reduce the
marzipan to small pieces and add them to the milk while stirring
until the marzipan is disingrated. Add the marzipan-milk with butter
and eggs to a bowl and stir. Mix the plain flour, pistachios, sugar,
vanilla sugar, baking powder, baking soda and a pinch of salt in a
second bowl.

Add the marzipan-mass to the flour-mass and mix it with a eggbeater
or a wodden spoon only until all ingredients are moistly.

Insert the dough to a maximum of ¾ of the hollows of the muffin-form
and put it in the oven at middle height. Bake it 20-25 minutes until
they are golden. Take them out and let them rest for approximately 5
minutes. Take the muffins out of the form to cool down.

=====

Enjoy!

Best wishes, schaukelpferd

Schnelle Waffeln oder wenn der Garten alles gibt!

1. Januar 1970 von Nikky W. | 1 Kommentar

Schnell Waffeln 4

Eigentlich wollte ich ja schon seit ein paar Tagen ein anderes Rezept hier verbloggen, aber das muss noch ein Weilchen warten – denn im Moment geben die Beeren & Co. im Garten alles was sie können.
Von Nachbars Baum kommen die Kirschen, Anfangs nur von den Ästen auf meiner Seite des Zauns. Inzwischen, dem Pflücker sei Dank, auch die anderen – der Baum wird sonst nie geerntet, da er an einem leichten Hang steht und außerdem von der anderen Seite völlig zugewachsen ist.
Deshalb kommt man nur von meinem Garten aus an die göttlichen Früchte (welch glücklicher Zufall).

Die Stachelbeeren sind auch schon reif, leider gibt es dieses Jahr nur einen Strauch voll, aber für nächstes Jahr ist schon vorgesorgt, denn am Wochenende ziehen gleich noch drei weitere plus ein paar Brombeersträucher im Garten ein!

Und dann noch die Ribiseln, einfach göttlich, schön sauer aber unendlich fruchtig!

Nur die Himbeersträucher sind vom Vorbesitzer leider etwas falsch gesetzt worden, die paar Beeren haben den Pflückvorgang nicht überlebt und sind gleich im Mund gelandet.
Ich bin gerade am überlegen wann ich diese am besten ausgrabe und umsetze. Derzeit sind die Sträucher leider etwas klein und verkümmert und stehen so weit im Schatten, dass es einem nicht wundert warum es dieses Jahr nur 10 Himbeeren gab.

Nachdem der Ofen zur Küche zwar schon geliefert wurde, aber immer noch in seiner Plastikverpackung auf einen technisch begabten Menschen wartet, fallen viele Möglichkeiten weg, was man alles mit diesen süßen Früchtchen machen kann.
Ich fürchte, dass mein über alles geliebter Ribiselkuchen unter der Schneehaube bis nächstes Jahr warten muss – oder ich bringe die nächste Ernte einfach meiner Oma vorbei und lasse mich bebacken (von dort stammt ja schließlich auch das Rezept für den weltbesten Ribiselkuchen).

Aber was auch ohne Ofen geht sind natürlich Waffeln! Wofür hat Frau denn schließlich die zehntausend Spielzeuge in der Küche? Die wollen auch benutzt werden!

 

Schnelle Waffeln

Was braucht das Herz mehr? Schnelle Waffeln, Schlagobers, Vanilleeis, Ahornsirup und natürlich auch noch frische Beeren! Und danach eine Liege im Garten, weil man sich nicht mehr bewegen kann!

 

Schnelle Waffeln 2

 

Schnelle Waffeln 3

Schnelle Waffeln

——————————————————————————–

Recipe By: Nikky W.

Ingredients:

550 g Milch

380 g Mehl glatt

100 g Butter, geschmolzen

3 EL Zucker

2 TL Maldon Sea Salt, mit den Fingern zerkrümelt oder 1 TL normales Speisesalz

1 TL Backpulver

1 EL Zitronensaft

1 Stk Bioei

1 TL reiner Vanilleextrakt

Directions:

1. Es geht ganz schnell! Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit einem Schneebesen alles flott verquirlen biss ein geschmeidiger, zähflüssiger Teig entsteht.

Fertig!

2. Waffeleisen vorheizen & eine Probewaffel opfern! Wer sein Waffeleisen nicht kennt, wird wohl oder übel eine Probewaffel opfern müssen. Ich nehme am Anfang meist eine höhere Temperatureinstellung und regle nach ca. der Hälfte der Waffeln die Temperatur in den mittleren Bereich (Skala 1-6 –> 4).

3. Waffeln goldbraun rausbacken und warm stellen! Ich lege meist ein Geschirrtuch über die schon ausgebackenen Waffeln, damit auch die unteren noch warm sind, bis die letzten Waffeln fertig sind.

4. Und jetzt dem eigenen Geschmack freien Lauf lassen! Ihr könnt die Waffeln mit fast allem servieren – ich nehme am liebsten frisches Obst, Schlagobers, Ahornsirup und Vanilleeis.

xoxo-Nikky