Wochenendkuchen: Kaisergugelhupf

6. Mai 2007 von Nikky W. | 2 Kommentare

Dieses Wochenende gab es zwei Kuchen, die Geschichte dazu findet ihr hier, beim Aranzinikuchen.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kaisergugelhupf
Kategorien: Backen, Süßes, Gugelhupf, Rosinen, Germ
Menge: 1 Großer Gugelhupf

Kaisergugelhupf

Zutaten

430 Gramm Mehl
220 Gramm Butter
90 Gramm Staubzucker
6 Eier
170 ml Milch
42 Gramm Germ (1 Pkg.)
60 Gramm Rosinen
Salz
1 Zitrone, Schale gerieben (* oder einen
— Zestenreißer verwenden)
Butter und Mehl für die Form
Staubzucker (*bzw. Süßer Schnee zum Bestreuen)

Quelle

Die Süße Küche
Das Österreichische Mehlspeiskochbuch,
Toni Mörwald & Christoph Wagner
Erfasst *RK* 06.05.2007 von
Nicole McKenzie

Zubereitung

Butter mit Staubzucker schaumig rühren. Nach und nach Eier mit je einem Esslöffel Mehl zugeben. Germ in lauwarmer Milch auflösen, gemeinsam mit restlichem Mehl zugeben und alles gut durchkneten. Abschließend Rosinen, Salz und Zitronenschale einrühren. Gugelhupfform mit weicher Butter ausstreichen und mit Mehl ausstreuen. Teig einfüllen und mit einem Tuch zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen. Dann im vorgeheizten Backrohr bei 180°C ca. 1 Stunde backen. Überkühlen lassen, stürzen und mit Staubzucker bestreuen.

=====

Bürokaffeetisch: Germmuffins mit Datteln

4. Mai 2007 von Nikky W. | Keine Kommentare

Auf meiner neuen Arbeitsstelle wurde vor einiger Zeit ein ganz netter Brauch eingeführt, es gibt jeden Tag einen, mehr oder weniger, kleinen „Kaffeetisch“ wo jeder mal etwas mitbringt (wie es ihm gerade beliebt) und sich alle nehmen können.
Frisch gekochten Kaffee gibt es ebenfalls, welcher den ganzen Tag über in einer großen Thermoskanne zum runterdrücken verfügbar ist. Und wenn die Kanne mal leer ist, geht der, der es bemerkt (und auch halbwegs akzeptablen Kaffee zubereiten kann – eine Person gibt es allerdings, welche absolutes Kaffee-Koch-Verbot hat) und setzt frischen Kaffee auf.

Ich konnte es Anfangs nicht glauben, aber das ganze funktioniert wunderbar… es ist jeden Tag etwas da und auch über Kaffeemangel könnte ich mich nicht beschweren.
Für mich war auch von Anfang an klar, dass ich mich regelmäßig mit etwas Selbstgebackenem beteiligen werde, einfach etwas kaufen kommt doch gar nicht in Frage – und zum Glück gibt es da diese wunderbaren Muffins, die mit wenig Aufwand schon ganz viel hermachen und bis jetzt immer ihre Anhänger gefunden haben. So auch dieses Mal, der vollgefüllte Korb hat kaum den Vormittag überlebt.
Nach anfänglicher Skepsis seitens der Kollegen, wegen der Datteln, wurde diese rasch überwunden und es flatterteten sogar ein oder zwei Mails, im Laufe des Tages, mit der Frage nach dem Rezept bei mir ein…. nichts leichter als das….

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Germmuffins mit Datteln
Kategorien: Muffins, Backen, Süßes, Schnelles, Trockenfrüchte
Menge: 12 Stück

Germmuffins-mit-Datteln-2

Zutaten

21 Gramm Germ (1/2 Würfel) oder 1 Säckchen Trockengerm
120 ml Milch, lauwarm
250 Gramm Mehl
50 Gramm Gem. Mandeln
2 Essl. Zucker
Salz
60 Gramm Weiche Butter
100 Gramm Datteln (oder andere Trockenfrüchte)
Erfasst *RK* 04.05.2007 von
Nicole McKenzie

Zubereitung

Germ, mit 1 EL Zucker, in der lauwarmen Milch auflösen, kurz anstarten lassen.

Mehl, Mandeln, restlichen Zucker und 1 Prise Salz in einer zweiten Schüssel vermischen.

Die Butter und die Milch dazugeben und alles kurz durchkneten lassen, bis ein glatter, elastischer Teig entsteht.

Zugedeckt an einem warmen Ort, für gute 45 Minuten, gehen lassen.

Datteln kleinschneiden und den Teig nochmals durchkneten, dabei die kleingeschnittenen Datteln einarbeiten.

Den Teig auf zwölf Portionen aufteilen, zu Kugeln schleifen und in die vorbereiteten Muffinformen drücken.

Bei 180°C, für gute 25 Minuten goldbraun backen.

=====

Da ich an diesem Tag erst um halb Elf zu arbeiten begonnen habe, musste ich natürlich die Muffins beim gemütlichen Frühstück im Selbstversuch testen – irgendwer muss sich ja erbarmen 😉
Dazu passend habe ich ein Naturjoghurt mit Honig und zwei, in Honig eingelegte Datteln gefunden. Ein Glas Orangensaft und ein Häferl Nespresso und der Start in den Tag war mehr als gelungen… und das alles bei wunderschönstem Sonnenschein.

Germmuffins-mit-Datteln

Hier noch das gut gefüllte Körbchen für die Kollegen. Immerhin habe ich die doppelte Menge des Rezeptes gemacht:

germmuffins-mit-datteln-im-

Chelsea Buns – Geburtstags“torte“ mal anders

20. März 2007 von Nikky W. | 2 Kommentare

Eigentlich ist es schon länger her, dass die Chelsea Buns meinen Ofen verlassen haben – nur leider haben sie bis heute noch nicht den Weg in mein Blog gefunden, aber jetzt endlich doch noch 🙂

Da wir dieses Jahr den Geburtstag von der Schaukelschwiegermutter um ein paar Tage vorher feiern mussten (oder wie war das noch?…. auf jeden Fall irgendwie so), fand ich eine „normale“ Torte nicht so passend Aber einfach mit leeren Händen zu kommen, stand für mich natürlich auch nicht zur Debatte (eigentlich gehe ich selten ohne etwas Gebackenes zu einer Einladung). Vor etwas über zwei Jahren sind die Chelsea Buns bei ihrer Premiere schon sehr gut bei meiner Schwiegerfamily angekommen, daran konnte ich mich noch sehr gut erinnern. Also weshalb nicht mal in einer Springform backen? Gesagt, getan…. und ich finde das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Nur zu eng sollte man die Buns nicht setzen, sonst hat man eine schöne Kuppel 😉

Um die Springform zu füllen braucht man mindestens zwei mal das Rezept, ich habe es sogar drei mal gemacht und drei einzelne Buns, welche über geblieben sind, in einer anderen Form mitgebacken.

Auf die Glasur verzichte ich eigentlich immer, sie sind mir dann einfach zu süß (und das schlechte Gewissen würde auch zu sehr drücken – vor allem wenn es auf die Waage geht).

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.3 unreg.

Titel: Chelsea Buns
Kategorien: Teatime, Süßes, Britisch
Menge: 8 Personen

fertig-gebacken

========================= FÜR DEN TEIG =========================
310 Gramm Mit Backpulver vermischtes Mehl (Self-raising
— flour)
60 Gramm Puderzucker
30 Gramm In Stücken geschnittene Butter
80 ml Milch
1 Ei

======================== FÜR DIE FÜLLUNG ========================
30 Gramm Weiche Butter
1 Essl. Brauner Zucker
130 Gramm Gemischte kleine Dörrfrüchte (od. kandierte
— Früche), z.B. Sultaninen
1 Teel. Gemahlene Gewürzmischung (Mixed Spice)

======================== FÜR DIE GLASUR ========================
60 Gramm Zucker
60 ml Wasser

============================ QUELLE ============================
Englische Küche, Anne Wilson
— Erfasst *RK* 20.03.2007 von
— Nicole McKenzie

1. Backofen auf 180°C vorheizen. Eine quadratische Kuchenform von 20
cm Seitenlänge mit geschmolzener Butter oder Öl einfetten. Den Boden
der Form mit Backpapier auslegen. Mehl und Zucker in eine Schüssel
sieben, die Butterstückchen dazugeben. Mit den Fingerspitzen die
Butter mit dem Mehl verarbeiten, bis eine feinkrümelige Mischung
entsteht. *

2. Milch und Ei mit dem Schneebesen gut verrühren, in die Mehl-
Butter-Zucker-Mischung geben und zu einem weichen Teig verarbeiten.
Auf einem Backpapier zu einem Rechteck von 35×22 cm Seitenlänge
ausrollen.

3. Den Teig mit der weichen Butter bestreichen, Zucker, Früchte- und
Gewürzmischung darüberstreuen. Zu einer Rolle formen und in 12
gleich große Stücke schneiden. Mit der geschnittenen Seite nach
unten in die vorbereitete Kuchenform legen, so dass sich die
Außenseiten berühren. 25-30 Min. backen, bis die Buns braun und
durchgebacken sind. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

4. Für die Glasur Zucker und Wasser in einem kleinen Topf geben. Bei
mittlerer Hitze verrühren, bis sich der Zucker auflöst, aber vorerst
nicht zum Kochen bringen. Nachdem der Zucker geschmolzen ist, 2-3
Minuten kochen. Vom Feuer nehmen und die Buns damit bestreichen. Vor
dem Servieren die einzelnen Buns voneinander lösen. Butter dazu
anbieten.

:Vorbereitungszeit: 25 Min.
:Gesamtbackzeit: 25-30 Min.

*Anmerkung: den Teig mache ich prinziepiell mit der Küchenmaschine
=====

Hier noch die einzelnen Schritte, am Ende als „Geburtstagstorte“ bei meiner Schwiegermutter, kurz vor der Überraschung.

ausgerollt alles-was-man-braucht mixed-spice belag1
mischung belag rolle in-die-form
vorm-backen fertig-gebacken mit-kerze

Zweiter Versuch: English Crumpets

9. März 2007 von Nikky W. | 2 Kommentare

Und diesmal hat es geklappt und ich finde das Rezept optimal – leider habe ich diesmal nur einen halben TL Bicarbonat genommen, ein ganzer TL wäre meiner Meinung nach besser und ich werde die Dosierung das nächste Mal noch ausprobieren.

Geschmacklich kommen sie eigentlich exakt auf die mir bekannten hin, die Porung könnte nach wie vor mehr sein (ich denke mit einem TL wird diese dann auch perfekt).

Leider habe ich die Crumpets erst heute, einen Tag später fotografieren können (und nur noch die zu dünn geratenen, alle anderen waren schon aufgegessen). Aber gestern hat sich doch glatt noch überraschend hungriger Besuch angekündigt, welcher sich gleich, zusammen mit einem Häferl Kaffee, über die Crumpets hergemacht hat.

Hier also das überarbeitete Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.3 unreg.

Titel: English Crumpets
Kategorien: Britisch, Snack, Tea Time
Menge: 10-14 Stück, je nach Höhe

english-crumpets2

1 Teel. Salz
450 Gramm Mehl
300 ml Milch vermischt mit
300 ml Wasser
30 ml Öl
1 Teel. Zucker
21 Gramm Frische Germ oder 1 Päckchen Trockengerm
1 Teel. Natriumbikarbonat
100 ml Warmes Wasser

============================ QUELLE ============================
— Erfasst *RK* 08.03.2007 von
— Nicole McKenzie

Sieben Sie das Mehl mit dem Salz in eine vorgewärmte Schüssel.
Erwärmen Sie Milch, Wasser, Öl und Zucker und lösen Sie in 60 ml
dieser Mischung die frische Germ auf, die rasch Blasen werfen und
cremig werden müsste. (Bei Verwendung von Trockengerm rühren Sie
diese in die ganze Flüssigkeit und lassen sie an einem warmen Ort
gehen.) In eine Vertiefung im Mehl kommt nun die Germmischung sowie
die restliche Flüssigkeit. Schlagen Sie den Teig mindestens 5
Minuten kräftig, so dass er möglichst viel Luft aufnimmt.
Anschließend soll er zugedeckt an einem warmen Ort 2 Stunden lang
gehen, bis sich an seiner Oberfläche Blasen gebildet haben. Lösen
Sie nun das Bikarbonat in 2 bis 3 Esslöffeln warmen Wasser auf und
geben Sie es in den Teig, der jetzt noch einmal ein paar Minuten
lang aufgeschlagen wird. Dann erneut zugedeckt an einem warmen Ort
maximal eine halbe Stunde lang gehen lassen. Wenn der Teig anfangs
keine Blasen bilden will, geben Sie einfach ein wenig warmes Wasser
dazu. Eine Pfanne dünn mit Schmalz oder Backfett einfetten. 3 bis 4
Ringe auf das Backblech legen und jeweils bis kanp unter den Rand
mit Teig füllen. 8 bis 10 Minuten bei schwacher Hitze backen, bis
die Oberfläche löchrig wird. Dann die Ringe abnehmen und die
Crumpets noch einmal 4 Minuten von der anderen Seite backen. Sie
können sie sofort, noch heiß mit Butter bestrichen, essen oder
später toasten.

=====

English Crumpets

8. März 2007 von Nikky W. | 7 Kommentare

Eigentlich hatte ich gehofft diese Kategorie nie… oder so spät wie möglich eröffnen zu müssen, aber nun ist es so weit, ich präsentiere den ersten Kandidat in der Kategorie Pleiten, Pech & Pannen 🙁

Vor zwei Tagen kamen endlich wieder neue Kochbücher ins Haus geflattert und wurden voller Vorfreude natürlich gleich durchgeblättert und ein paar Rezepte ausgesucht.
Gestern war es dann so weit, das erste Rezept wurde ausprobiert: English Crumpets, welche wir zwar kennen und mögen (und auch schon mal in unserem englischen Importgeschäft gekauft haben), bis jetzt aber noch nicht selber gemacht haben, da wir mit unseren Scottish Crumpets mehr als zufrieden waren/sind.

Aber es muss auch mal was neues auf den Tisch… dachte ich mir…. also wurde gestern losgelegt, mit leider nicht ganz so durchschlagendem Erfolg.

Das Rezept selber hat wohl auf seinem Weg vom Englischen ins Deutsche etwas gelitten – auf jeden Fall kann ich mit der ersten Mehlmenge einfach nichts anfangen. Der Teig selbst war meiner Meinung nach für Crumpets am Ende einfach noch zu dick und die typische Porung ist am Ende auch etwas abgegangen. Geschmacklich waren sie schon ganz gut, haben mich aber doch zu viel an englische Muffins erinnert, denn an Crumpets (ich finde es war die Mehlmenge)… Summa Summarum bin ich nicht zufrieden und das Thema lässt mir keine Ruhe mehr – es wird wohl ein zweiter Versuch mit abgewandeltem Rezept folgen müssen.

Hier also erst mal das Originalrezept und die Bilder:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.3 unreg.

Titel: English Crumpets
Kategorien: Britisch, Snack, Tea Time
Menge: 8-10 Stück (9cm ~ ca. 15 Stück)

english-crumpets

225 Gramm Mehl
1 Teel. Salz
450 Gramm Mehl
300 ml Milch vermischt mit
300 ml Wasser
30 ml Öl
1 Teel. Zucker
20 Gramm Frische Germ oder 1 Päckchen Trockengerm
1/2 Teel. Natriumbikarbonat
100 ml Warmes Wasser

============================ QUELLE ============================
English Cooking – Ein schlechter Ruf wird widerlegt,
Patricia Clough
— Erfasst *RK* 08.03.2007 von
— Nicole McKenzie

Sieben Sie das Mehl mit dem Salz in eine vorgewärmte Schüssel und
stellen Sie diese für 10 Minuten in einen ganz schwach geheizten
Ofen. Erwärmen Sie Milch, Wasser, Öl und Zucker und lösen Sie in 60
ml dieser Mischung die frische Germ auf, die rasch Blasen werfen und
cremig werden müsste. (Bei Verwendung von Trockengerm rühren Sie
diese in die ganze Flüssigkeit und lassen sie an einem warmen Ort
gehen.) In eine Vertiefung im erwärmten Mehl kommt nun die
Hefemischung sowie die restliche Flüssigkeit. Schlagen Sie den Teig
mindestens 5 Minuten kräftig, so dass er möglichst viel Luft
aufnimmt. Anschließend soll er zugedeckt an einem warmen Ort 2
Stunden lang gehen, bis sich an seiner Oberfläche Blasen gebildet
haben. Lösen Sie nun das Bikarbonat in 2 bis 3 Esslöffeln warmen
Wasser auf und geben Sie es in den Teig, der jetzt noch einmal ein
paar Minuten lang aufgeschlagen wird. Dann erneut zugedeckt an einem
warmen Ort eine weitere Stunde lang gehen lassen. Wenn der Teig
anfang skeine Blasen bilden will, geben Sie einfach ein wenig warmes
Wasser dazu. Das Backblech, eine schwere Reine oder Bratpfanne dünn
mit Schmalz oder Backfett einfetten. 3 bis 4 Ringe auf das Backblech
legen und jeweils bis kanp unter den Rand mit Teig füllen. 8 bis 10
Minuten bei schwacher Hitze backen, bis die Oberfläche löchrig wird.
Dann die Ringe abnehmen und die Crumpets noch einmal 4 Minuten von
der anderen Seite backen. Sie können sie sofort, noch heiß mit
Butter bestrichen, essen oder später toasten.

=====